Luftfeuchtigkeit, Temperatur & CO2


Seite 1 von 1
8 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 8

Luftfeuchtigkeit, Temperatur und CO2 beeinflussen

Einer der großen Vorteile einer Growbox ist die Möglichkeit, sämtliche Klimafaktoren zu steuern. Mit den richtigen Hilfsmitteln kannst du deinen Pflanzen so die bestmöglichen Umstände für ein schnelles und gesundes Wachstum bieten. Deshalb bieten wir dir hier Geräte an, die dir helfen, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und die CO2-Konzentration zu beeinflussen.

Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit ist einer der wichtigsten Faktoren für Pflanzen. Bei zu hoher oder zu niedriger relativer Luftfeuchtigkeit werden Krankheiten begünstigt und das Wachstum der Pflanzen verschlechtert sich.

Zu niedrige Luftfeuchtigkeit erhöhen

Bei Problemen mit zu geringer Luftfeuchtigkeit kannst du einen Ultraschall-Luftbefeuchter nutzen. Diese haben einen Tank, der mit Wasser gefüllt wird. Das Gerät erzeugt aus dem Wasser einen Wasserdampfnebel und gibt diesen an die Luft in deiner Box ab. Wenn die Luft den Wasserdampf aufgenommen hat, steigt die Luftfeuchtigkeit an. Die Menge des Wassers, das abgegeben wird, kann bequem am Gerät eingestellt werden.

Zu hohe Luftfeuchtigkeit senken

Wenn es in deiner Growbox zu feucht ist, hilft dir ein Luftentfeuchter. Dieser entzieht der Luft Wasser und sammelt es in einem Tank. Der Tank muss dann regelmäßig geleert werden, damit der Luftentfeuchter weiter arbeiten kann. Die Luftfeuchtigkeit wird so reduzuiert und kann auf den gewünschten Wert gebracht werden.

Temperatur

Zu niedrige oder hohe Temperaturen schränken das Wachstum deiner Pflanzen stark ein. Im Extremfall kann es sogar zum Absterben der Pflanze kommen.

Zu niedrige Temperatur erhöhen

Deshalb sollte bei zu tiefen Temperaturen auf Heizmatten oder eine externe Heizung im Raum, in dem die Growbox steht, zurückgegriffen werden. So kann die Temperatur entsprechend angehoben werden und die Pflanze kann sich wieder wie gewünscht entwickeln. Gerade in Kellerräumen, in denen der Boden deutlich kühler ist als die Lufttemperatur, kann mit Heizmatten dagegen vorgegangen werden. Die Wurzeln freuen sich über eine angenehme Temperatur, was besonders bei Jungpflanzen unbedingt beachtet werden muss.

Zu hohe Temperatur senken

Viele Grower bekommen im Sommer Hitzeprobleme. Es gibt Möglichkeiten dagegen vorzugehen, allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass es in der Growbox nicht kälter sein kann, als im umgebenden Raum. Es kann normalerweise davon ausgegangen werden, dass es in der Growbox stets ein paar Grad wärmer ist, als außerhalb.

Um diesen Temperaturunterschied möglichst gering zu halten, ist vor allem eine gute Abluft wichtig. Diese tauscht die Luft aus der Box gegen frische Luft des umgebenden Raums. Je größer diese dimensioniert ist, desto häufiger wird die Luft getauscht und der Temperaturunterschied fällt niedriger aus. Wenn eine gute Abluft noch nicht ausreicht, kann mit einer Cooltube weitere Hitze eingespart werden. Diese wird in die Abluft mit eingebaut und die warme Luft um die Lampe wird sofort aus der Box entfernt.

CO2

Pflanzen nutzen CO2 zur Photosynthese. Die Frischluft hat einen CO2-Gehalt von ungefähr 400ppm CO2. Pflanzen können während der Tagphase mit erhöhten Werten um die 1000ppm aber noch effizienter arbeiten. In der Nachtphase sollte der Wert wieder gesenkt werden, da hier keine Photosynthese stattfindet. Die Produkte zur Erhöhung des CO2-Gehalts arbeiten mit gährenden Stoffen, z.B auf Holzspäne-Basis. Diese geben bei ihren organischen Prozesse CO2 ab welches in die Growbox abgegeben wird. Ein weiterer Vorteil einer erhöhten CO2-konzentrationist, dass deine Pflanzen zu hohe Temperaturen besser aushalten. Wenn du also nur wenige Grad zu viel in deiner Growbox hast, kann eine Zufuhr von CO2 Ausfallerscheinungen deiner Pflanze vermeiden.