Töpfe & Untersetzer


Seite 1 von 1
5 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 5

Plastiktöpfe, Airpots und Stofftöpfe - wo sind die Unterschiede?

Im Growbereich gibt es viele verschiedene Töpfe, die jeweils Vor- und Nachteile haben. Wir bieten dir eine durchdachte Auswahl an Töpfen - von den simplen, aber unheimlich praktischen, und günstigen rechteckigen Töpfen bis hin zu den hochwertigen und effektiven Airpots. Bei der Auswahl deiner Töpfe gibt es viele Faktoren, die zu beachten sind. Zu Beginn sollte man sich klar machen, wie viele Pflanzen in deiner Growbox stehen sollen und welches Volumen die Töpfe haben sollten. Generell gilt, dass Pflanzen, die nicht zu hoch wachsen sollen oder können, auch weniger Topfvolumen benötigen. In einer HOMEbox Ambient Q60 können daher problemlos 6L Töpfe eingesetzt werden. In den höheren Boxen (z.B ab HOMEbox Ambient Q100) werden oftmals 11L Töpfe eingesetzt. Für Mutterpflanzen setzen die meisten Grower auf Töpfe mit über 20L Volumen.

Rechteckige Plastiktöpfe für den Indoor Grow

Unsere Standard Töpfe sind rechteckige, schwarze Plastiktöpfe in Größen von 0,25L bis 30L. Diese preiswerten und platzsparenden Pflanzenbehälter sind nicht grundlos der Standard in der Indoor Pflanzenzucht. Durch die praktische Form kann selbst auf kleiner Fläche effektiv angebaut werden. Die Töpfe sind leicht zu reinigen und quasi endlos wiederverwendbar. Der günstige Preis ist ein angenehmer Nebeneffekt. Doch für die Wurzelentwicklung von Pflanzen gibt es definitiv bessere Lösungen als ein Behälter aus undurchdringlichem Plastik. In Plastiktöpfen kommt es daher unvermeidlich zur sogenannten Ringwurzelbildung, da die Wurzeln versuchen um das Hindernis (die undurchdringbare Topfwand) herumzuwachsen.

Airpots - revolutionär einfach

Um den Effekt der Ringwurzelbildung zu bekämpfen wurden die Airpots entwickelt. Diese, aus recycelten Material hergestellten Töpfe, sind bei Indoor und Outdoor Gärtnern extrem beliebt. Pflanzen entwickeln in diesen Töpfen ein fein verzweigtes Wurzelnetzwerk. Die Wurzelspitzen, die aus den Belüftungslöchern wachsen sterben ab, wodurch ein feineres Wachstum ins innere des Topfes ausgelöst wird. Zudem wird das Erdreich in den Airpots durch die vielen Belüftungslöcher besser mit Sauerstoff versorgt, als in herkömmlichen Plastiktöpfen. Auch dies regt ein schnelleres Wachstum sowohl der Wurzeln als auch der Pflanze an. Airpots werden aus leicht waschbarem Plastik produziert und können sehr oft wiederverwendet werden.

Stofftöpfe als Alternative

Stofftöpfe sind eine Neuentwicklung für den Gartenbereich. Sie erfüllen eine vergleichbare Funktion wie die Airpots. Die Wurzeln, die durch den Rand des Topfes wachsen, sterben ab und es wird ein verzweigtes Wachstum ins Innere des Topfes angeregt. Stofftöpfe sind in der Anschaffung günstiger als Airpots, können allerdings oft nicht wiederverwendet werden, da die Wurzeln teilweise extrem mit dem Topf verwachsen. Dadurch ist der einzige Weg, um die Pflanzen unbeschädigt aus dem Topf zu bekommen, leider das seitliche Aufschneiden des Topfes.