0941 46100861 (Mo-Fr 10-12 & 13-18 Uhr)
info@grow-shop24.de

Hydroponische Systeme


Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

Hydroponische Systeme - besseres Wachstum & mehr Ertrag

Viele Grower stoßen bei der Suche nach den besten Anbaumethoden früher oder später auf das Thema Hydroponik und hydroponische Systeme. Unter Hydroponik versteht man den Anbau von Pflanzen in wassergefüllten Behältern ohne Erde. Oftmals kommt allerdings ein hydroponisches Substrat, wie beispieslweise Clay Pebbles oder Steinwolle zum Einsatz. Weil die Nährstoffversorgung in einem Hydroponischen System extrem gut funktioniert, kann ein erfahrener Gärtner mit einem Hydrosystem ein besseres Ergebnis erzielen, als auf herkömmlicher Grow Erde.

Dieser Mehrertrag liegt zum großen Teil an der optimierten Nährstoffversorgung und dem höheren Sauerstoffgehalt in der Wurzelzone. In Hydrosystemen bilden deine Pflanzen beachtliche Wurzelnetzwerke, die große Mengen Nährstofflösung aufnehmen können und so zu prächtigen Pflanzen führen. So ist nicht nur die Wachstumsphase deiner Pflanzen schneller, sondern die Früchte und Blüten werden größer und schwerer als auf Erde. Ein hydroponisches Grow System ist zudem auch umweltfreundlich - weil die Nährstofflösung meist rezirkulierend verwendet wird, wird kein Wasser verschwendet.

Der Mangel an Erde ist ein weiterer Punkt der Hydrosysteme für viele Grower interessant macht. Hydroponische Substrate sind oft wesentlich leichter (z.B. Steinwolle oder Perlite) oder können relativ problemlos öfters verwendet werden (Clay Pebbles). Neben der Schlepperei von schweren Erdesäcken spart man sich also zusätzlich die Entsorgung der genutzten Erde.

Der Anbau in einem Hydrosystem hat allerdings nicht nur Vorteile. Weil deine Pflanzen im Gegensatz zum Anbau auf Erde keinerlei Puffer haben, sollte die Nährstofflösung stets genau überwacht und kontrolliert werden. Von einer groben Schwankung im pH Wert können sich deine Pflanzen in einem Hydrosystem meist nicht mehr erholen. Die Nährstofflösung sollte also mehrmals täglich kontrolliert oder von einem bluelab pH Controller überwacht werden. Auch der EC-Wert, also die Nährstoffkonzentration, sollte genau überwacht werden.

Für erfahrene Gärtner, die auch über die möglichen Nachteile eines Hydrosystems informiert sind, bietet die Hydroponik aber enormes Potenzial. Wer das Maximum aus seinen Pflanzen und seinem Garten holen möchte, kommt an dieser Anbaumethode nicht vorbei.

Mittlerweile ist der Markt von betriebsfertigen hydroponischen Systemen für Grower riesig und es gibt eine breite Auswahl an verschiedenen Systemen. Die bekanntesten Stellen wir dir kurz vor.

Tröpfchenbewässerungs Systeme

Hydrosysteme mit Tröpfchenbewässerung sind die älteste Variante von Hydrosystemen. Die Nährstofflösung wird in solchen Systemen von einer Pumpe aus einem Tank über die einzelnen Pflanzen verteilt. Entweder teilen sich mehrere Pflanzen dabei einen Tank, oder jede Pflanze hat einen eigenen Tank. Bei Tröpfchenbewässerungs Systemen wird beinahe immer ein Medium, meist Tongranulat, verwendet. Die ersten dieser Systeme kamen bereits 1975 auf den Markt. Ursprünglich wurde diese Methode des Pflanzenanbaus in Amerika im Rahmen der Weltraumforschung entwickelt. Tröpfchenbewässerungs Systeme sind bekannt für eine hohe Zuverlässigkeit und sehr gute Ergebnisse.

Deep Water Culture Systeme

Bei Deep Water Culture Systemen befinden sich die Wurzeln der Pflanzen permanent in einer mit Sauerstoff angereicherten Nährlösung. Die Pflanze wird meist in einem kleinen Netztopf, der mit Tonkugeln (z.B. Canna Clay Pebbles) oder Steinwolle gefüllt ist, untergebracht. Die Nährstofflösung in den Töpfen wird mit Luftpumpen stark mit Sauerstoff angereichert, um Wurzelfäule zu verhindern. In Deep Water Culture Systemen bilden deine Pflanzen ein massives Wurzelnetzwerk, was zu einer optimierten Nährstoffaufnahme führt. Weil sich die Wurzeln konstant in der Nährstofflösung befinden, kann sich deine Pflanze durchgehend mit den benötigten Nährstoffen versorgen.

Damit du mit einem Deep Water Culture System gute Ergebnisse erzielen kannst, ist es sehr wichtig die Werte der Nährstofflösung konstant zu überwachen und anzupassen. Weil sich die Pflanzen ohne Puffer in der Nährstofflösung befinden, müssen pH und EC Wert stets im optimalen Bereich liegen. Hierzu solltest du in passendes Messequipment, wie z.B. den bluelab Guardian Monitor, investieren. In einem gut eingestellten Deep Water Culture System können erfahrene Gärtner beachtliche Ergebnisse erzielen.

NFT Systeme

NFT (Nutrient Film Technology) Systeme sind eine Variante von hydroponischen Systemen, bei denen die Wurzeln der Pflanzen konstant mit Nährstofflösung umspült werden. Eine Pumpe befördert die Nährstofflösung aus dem Reservoir in leicht schräg sitzende Behälter, in denen die Pflanzen sitzen. Die Nährstofflösung läuft dann den Behälter entlang, zurück in das Reservoir. Dadurch werden die Wurzeln der Pflanzen konstant mit Nährstofflösung versorgt. In einem ideal laufenden Nutrient Film Technology System befindet sich nur ein dünner Film in den Pflanzenbehältern. Darin besteht auch der größte Unterschied zu anderen Systemen, wie z.B. einem Deep Water Culture System.

Die Nährstofflösung wird meist noch mit einer Luftpumpe mit Sauerstoff angereichert, so dass die Wurzeln sehr gut mit Sauerstoff und Nährstofflösung versorgt werden. Dadurch entstehen in einem NFT System sehr dichte Wurzelsysteme, die oft den gesamten Pflanzenbehälter ausfüllen. Die Technik für Nutrient Film Technology Systeme wurde bereits in den 1920er Jahren in China entwickelt. Damit du mit einem NFT System optimale Ergebnisse erzielen, ist es entscheidend, dass der Pflanzenbehälter ein optimales Gefälle hat. Nur durch ein optimiertes Gefälle ist die Flussrate schnell genug, dass sich keine Pfützen bilden und langsam genug, damit die Pflanzen die Nährstofflösung aufnehmen können.

Ebbe-Flut Systeme

Bei Ebbe-Flut Systemen werden die Pflanzen meist auf einem Pflanztisch angebracht, unter dem der Nährstofftank sitzt. In regelmäßigen Zeitintervallen wird der Pflanztisch mit einer Pumpe mit Nährstofflösung geflutet. Die Nährstofflösung bleibt für kurze Zeit im Pflanztisch und wird anschließend zurück in den Nährstofftank geleitet. Die Pflanzen sind dabei in Töpfen angeordnet, die in der Regel mit Clay Pebbles gefüllt sind. Dank den Clay Pebbles haben die Pflanzen auch während den Trockenphase einfachen Zugriff auf Nährstoffe.

Damit ein Ebbe-Flut System dauerhaft optimal funktioniert, ist es besonders wichtig auf absolute Sauberkeit zu achten. Weil durch die regelmäßigen Flutungen des Pflanztisches auch Partikel mitgeschwemmt werden, kann die Pumpe des Systems leicht verstopfen. Wie bei den meisten hydroponischen Systemen gibt es nur einen geringen Spielraum für Fehler.

Daher ist es bei Ebbe-Flut Systemen absolut notwendig, den pH und EC Wert der Nährstofflösung konstant zu überwachen. Wir empfehlen für hydroponische Systeme die Messgeräte von bluelab. Bluelab ist ein Unternehmen aus Neuseeland, das unter Growern für sehr hochwertige und präzise Messinstrumente bekannt ist.

Passende Dünger für Hydrosysteme

Damit deine Pflanzen in einem Hydrosystem kräftig wachsen und üppige Erträge abwerfen können, müssen spezielle Hydrodünger eingesetzt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Düngern, sind Hydrodünger wesentlich stärker gefiltert und dadurch dünnflüssiger. Dadurch wird nicht nur das Risiko von Ablagerungen minimiert, sondern auch die Nährstoffaufnahme erleichtert.

Weil bei Hydrosystemen keine Erde, die Nährstoffe speichern kann, verwendet wird, müssen die Nährstoffe für die Pflanzen einfach aufnehmbar sein. Daher arbeiten die Hersteller lange an Rezepturen, die zum gewünschten Ergebnis führen. Einen preiswerten Einstieg in die Welt der hydroponischen Dünger bietet Hesi mit Hesi Hydro Wuchs und Hesi Hydro Blüte. Auch Canna hat mit Canna Aqua Vega und Canna Aqua Flores hochwertige Hydrodünger im Angebot.

Für anspruchsvolle Grower sind vor allem die Dünger von Advanced Nutrients einen genaueren Blick wert. Fast alle Dünger von Advanced Nutrients sind für die Anwendung in Hydroponik geeignet. Vor allem das pH Perfect Sensi Set mit Grow und Bloom ist für hydroponische Gärtner empfehlenswert. In Kombination mit den Zusätzen aus dem Advanced Nutrients Professional Grower Set können extrem beeindruckende Ergebnisse erzielt werden.

Organische Dünger für Hydrosysteme

Damit du auch bei deinem hydroponischen Grow nicht auf organische Dünger verzichten möchtest, haben die Wissenschaftler von Advanced Nutrients Iguana Juice Grow und Iguana Juice Bloom entwickelt. Diese hochwertigen, organischen Düngemittel sind nach dem extrem strengen Organic Input Material (OIM) Progamm in Kalifornien als Bioprodukt zertifiziert.

Im Gegensatz zu herkömmlichen organischen Düngern, ist Iguana Juice speziell für die Anwendung in hydroponischen Systemen entwickelt. Daher hinterlässt Iguana Juice keine Rückstände, die Filter und Pumpen verstopfen könnten. Die Nährstoffe in Iguana Juice sind besonders löslich und können daher von deinen Pflanzen optimal aufgenommen und verarbeitet werden.

Zubehör für deinen Hydro Grow

Im Gegensatz zum herkömmlichen Anbau auf Erde oder Coco, müssen bei hydroponischen Systemen einige Dinge beachtet werden. Daher ist passendes Zubehör für einen erfolgreichen Grow mit Hydroponik unerlässlich. Besonders wichtig ist richtige Konzentration der Nährstofflösung. Zum Dosieren der Düngemittel sind Messbecher und Dosierspritzen sehr empfehlenswert.

Um die wichtigen pH und EC Werte zu überwachen, sollten hochwertige Messgeräte eingesetzt werden. Wir empfehlen hier besonders die Geräte von bluelab. Weil deine Pflanzen in Hydrosystemen keinen Puffer haben, hat ein grober Fehler beim pH Wert der Nährstofflösung schnell katastrophale Konsequenzen. Daher ist die Investition in ein hochwertiges Messgerät, wie z.B. den bluelab Guardian Monitor, durchaus sinnvoll.

Um pH Regulatoren und hochkonzentrierte Dünger zu dosieren, ist die Kombination aus Pipette und Pipettierball eine bewährte Lösung. Mit einer Pipette kannst du Flüssigkeiten millilitergenau dosieren.